Maison Foncin

Die Domaine Foncin

Die Domaine Foncin liegt am westlichen Eingang der Stadt und ist besonders bemerkenswert durch ihre weiße Bastide, die auf der Spitze eines Hügels liegt und das Meer überragt.

Zur Vorgeschichte…

Ende der 1880er Jahre reiste Pierre Foncin, ein bedeutender französischer Lehrer, Historiker und Geograf, mit seiner Frau Jeanne Marie de Pozzi auf seiner Hochzeitsreise mit dem „Train des pignes“ an die Côte d’Azur. Dabei entdeckten sie die Corniche des Maures und das kleine Paradies Cavalaire. Sie kauften 1890 ein 15 Hektar großes Anwesen in Le Dattier und bauten dort 1894 ein Ferienhaus: „Casteou Dou Souleu“.

Das „Weiße Haus“ wird schnell zu einem Seezeichen für Seemänner und Luftfahrer und wird daher auf Navigationskarten eingetragen.

 

Maison Foncin

©Abkt.photography/Office de Tourisme de Cavalaire

P1044378

Maison Foncin

01043971

01043970

Innenansicht des Foncin-Hauses

Exhibition on the Foncin family and cartography @Abkt photography

Innenansicht des Foncin-Hauses

Exhibition on the Foncin family and cartography @Abkt photography

Nach dem Tod ihres Vaters im Jahr 1917 verweilten seine Töchter Mireille und Myriam Foncin von Zeit zu Zeit an diesem Ort. Mireille war eine der ersten Mitglieder der Association Régionale pour la Protection des Oiseaux et de la Nature (Regionalverband für Vogel- und Naturschutz). 1975 ließ sie sich dauerhaft auf dem Anwesen nieder und 1977 schenkte sie ihr Anwesen und die 15 Hektar, die es umgeben, dem Conservatoire du Littoral, um den endgültigen Schutz zu gewährleisten: Es handelte sich um das erste Vermächtnis an das Conservatoire du Littoral.

Nach ihrem Tod im Jahr 1996 begann das Conservatoire du Littoral mit ernsthaften Studien, da es diesem symbolträchtigen Ort eine außergewöhnliche Nutzung zukommen lassen wollte, die mit den Wünschen der Spenderin vereinbar war: Pädagogik und Naturschutz.

Die Domaine Foncin ist nun für Besucher geöffnet!

 

Buchen Sie Ihren Besuch